Hühner anschaffen – was es vorab zu beachten gibt

Bevor Hühner angeschafft werden gilt es einige grundsätzliche Fragen zu klären. Kann ich den Hühnern ausreichend Platz bieten? Wer versorgt die Tiere bei Abwesenheit? Sind meine Nachbarn einverstanden und welche rechtlichen Aspekte müssen beachtet werden?

Platzbedarf

Wie die meisten privaten Hühnerhalter möchtest Du Deine Hühner wahrscheinlich im eigenen Garten halten. Das ist grundsätzlich kein Problem. Es empfiehlt sich, einen separaten Bereich für die Hühner abzugrenzen. Diesen können die Tiere dann nach Belieben bearbeiten während der restliche Garten geschont wird und sauber bleibt.

plane mit mindestens 10m² Auslauf pro Huhn

Hühner beanspruchen das Gras stark, es entstehen zwangsläufig kahle Stellen, wenn die Tiere länger auf der gleichen Fläche bleiben

grenze vor dem Anschaffen der Hühner optimalerweise einen Teil des Gartens ab, der den Hühnern zur Verfügung steht

bewährt haben sich mobile Geflügelnetzte für einen unkomplizierten Standortwechsel

Versorgung

Verglichen mit anderen Haus- oder Nutztieren sind Hühner verhältnismäßig anspruchslos und unkompliziert. Ein paar Aufgaben musst Du jedoch trotzdem regelmäßig erledigen, wie zum Beispiel das tägliche Öffnen und Schließen der Hühnerklappe, das Füttern, Wasser nachfüllen, Misten und das Eiersammeln. Versorgung und Pflege lassen sich durch den Einsatz entsprechender Technik vereinfachen und reduzieren, jedoch keinesfalls komplett ersetzen. Es ist also durchaus möglich die Hühner auch mal ein paar Tage sich selbst zu überlassen, wenn man mit einer entsprechenden Ausstattung vorsorgt. Bestenfalls findest Du bei Abwesenheit einen Nachbarn oder Freunde, die zur Sicherheit regelmäßig nach dem Rechten sehen. Wenn sie dann nur noch die frischen Eier sammeln müssen wirst Du dabei keine Schwierigkeiten haben.
Auch ist vor dem Hühner anschaffen dran zu denken, dass ein Huhn bis zu 10 Jahre alt werden kann. Je nach Rasse stellen Hennen das Eierlegen jedoch schon deutlich früher ein. Überlege Dir also am besten bereits beim Anschaffen, ob Du alten Hennen ein Gnadenbrot gewähren möchtest, oder ob Du bereit bist, diese irgendwann zu schlachten (oder schlachten zu lassen) und zu verwerten.

mit der nötigen technischen Grundausstattung kannst Du den täglichen Arbeitsaufwand minimieren

ob 2 oder 20 Hühner anschaffen – der Zeitaufwand bleibt ähnlich

beobachte die Tiere regelmäßig um Auffälligkeiten früh zu erkennen

kläre vorab, wer sich um die Tiere kümmert, wenn Du mal längere Zeit unterwegs bist

ein Huhn wird bis zu 10 Jahre alt

Nachbarn

Auch Dein direktes Umfeld wird früher oder später mit Deinen Hühnern zu tun bekommen. Ein engagiert krähender Hahn oder eine ausgebüchste Henne, die keine Rücksicht auf die Grundstücksgrenze nimmt, können schnell den Nachbarschaftsfrieden gefährden. Du solltest also am besten vor dem Anschaffen der Hühner mit den Anwohnern und auch innerhalb der eigenen Familie klären, ob es Einwände und Bedenken gibt und dann entsprechend vorsorgen.
Das akustische Problem lässt sich mitunter über die Wahl einer ruhigeren Rasse reduzieren. Brahmas beispielsweise sind sehr ruhige, gemütliche Hühner.
Auch die Schalldämmung des Hühnerstalls ist wichtig, denn häufig beginnt der Hahn schon bei Nacht beziehungsweise in den frühen Morgenstunden zu krähen. Natürlich kannst Du Deine Hühner auch ohne Hahn halten.

sprich vorab mit Deinen Nachbarn und erkläre ihnen was Du genau vorhast

platziere den Hühnerstall möglichst abseits

es gibt ruhigere und lautere Hühnerrassen

eine gute Schalldämmung des Hühnerstalls ist wichtig

Hühner legen auch dann Eier, wenn Du keinen Hahn hältst

Welche Hühnerrasse?

Die Qual der Wahl- oder einfach eine bunt gemischte Truppe? Huhn ist nicht gleich Huhn. Du wirst erstaunt sein, wie sich die unterschiedlichen Rassen im Wesen, hinsichtlich Legeleistung und Fleischansatz und im Aussehen unterscheiden. Je nach Ziel Deiner Hühnerhaltung empfehlen sich also unterschiedliche Rassen.

Legehybriden
Wenn es Dir hauptsächlich darum geht täglich frische Eier zu sammeln, dann solltest Du am besten Legehybriden wählen. Diese sind in der Haltung besonders unkompliziert, zumeist recht zutraulich und sie legen bis zu 320 Eier im Jahr. Zum Vergleich: Rassehühner legen maximal 120-220 Eier pro Jahr. Hybriden sind Hochleistungszuchformen, die aus der industriellen Eierproduktion hervorgehen. Diese Hühner sind auf äußerste Wirtschaftlichkeit optimiert, also auf eine hohe Legeleistung bei gleichzeitig niedrigem Futterbedarf. Jedoch ist diese enorme Legeleistung nicht von großer Dauer. Bereits nach dem 24. Lebensmonat halbiert sie sich etwa. Legehybriden gibt es in verschiedenen Farbschlägen (braun, schwarz und weiß) die sich auch im Wesen etwas unterscheiden. Es empfiehlt sich daher ein möglichst einheitlicher Bestand um Streitigkeiten und Ausgrenzung einzelner Hühner zu vermeiden. Bereits legereife Hybriden kannst Du bei nahezu jedem Geflügelhändler kaufen.

Rassehühner
Rassehühner bilden eine Vielzahl verschiedener Zuchtformen aus aller Welt mit jeweils spezifischen Zuchtzielen. Sie lassen sich wie folgt klassifizieren:
Legerassen  Zuchtziel mit dem primären Fokus auf eine hohe Legeleistung. Der Fleischansatz fällt bei diesen Rassen zumeist geringer aus, damit sind diese Hühner eher leichter und kleiner. Die Legeleistung entspricht zwar nicht der von Hybridhennen, allerdings legen diese Rassen über einen längeren Zeitraum (mehrere Jahre) ohne einen starken Einbruch der Legeleistung. Wenn Du alte Hennen nicht durchfüttern möchtest bis sie einen natürlichen Tod sterben, dann eignen sich natürlich auch Legerassen zum Fleischverzehr. Auch eine mehrjährige Henne lässt sich beispielsweise noch gut als Suppenhuhn verwerten.

Fleischrassen

Zuchtziel mit dem primären Fokus auf einen hohen Fleischansatz. Wenn Du dazu bereit bist Deine Hühner auch zu schlachten (oder schlachten zu lassen) und zu essen, dann kommen Fleischrassen in Frage. Diese sind meist größer und schwerer mit gleichzeitig mäßiger bis niedrige Legeleistung der Hennen. Damit sind Fleischrassen besonders dann geeignet, wenn es Dir primär um die Fleischerzeugung geht.

Zweinutzungsrassen

Zuchtziel mit dem Fokus auf ein ausgewogenes Verhältnis von Fleischansatz und Legeleistung. Zweinutzungsrassen bieten akzeptable Legeleistung bei gleichzeitig guter Fleischqualität.

Zierrassen

Zuchtziel mit dem Fokus auf das äußere Erscheinungsbild von Hahn und Henne. Die wohl bekannteste und auch beliebteste Zierrasse ist beispielsweise das Zwegseidenhuhn.

Je nach Haltungsziel (Eier,Fleisch,Zierhaltung)empfehlen sich verschiedene Rassen

Kontakte zu Züchtern spezieller Rassen bekommst Du beim lokalen Kleintier/Geflügelzuchtverein oder über die sozialen Netzwerke

Rechtliches

Je nach Bundesland gelten unterschiedliche Bestimmungen bezüglich privater Hühnerhaltung. Generell gilt jedoch: unabhängig von der Anzahl der gehaltenen Hühner müssen diese registriert werden. Das geht recht unbürokratisch mit einem kostenlosen Formular des zuständigen Veterinäramts Deines Landkreises. Ab einer bestimmten Anzahl gehaltener Tiere muss zudem ein Beitrag zur Tierseuchenkasse geleistet werden. Erkundige Dich am besten auch hierzu beim zuständigen Veterinäramt. In manchen Bundesländern gibt es eine Bestandsgrenze, unter der Du als Hobbyhalter in der Regel beitragsfrei bleibst.
Beachte bei der Planung Deines Hühnerstalls baurechtliche Vorgaben und hole Dir gegebenenfalls eine Genehmigung ein, wenn Du Größeres vorhast.
Eine Regelmäßige Impfung gegen die Newcastle-desease gehört ebenfalls zum Pflichtprogramm (alle 3 Monate über das Trinkwasser). Den Impfstoff dafür bekommst Du beim Tierarzt, die Impfung kannst Du dann kostengünstig selbst durchführen. Du bist zudem verpflichtet, einen schriftlichen Nachweis über die durchgeführten Impfungen zu führen. Alternativ kann die Impfung direkt durch den Tierarzt erfolgen (injizierbar).